Startseite » Aussenleuchten » Lampenart » Außenleuchten - Stromsparen

Stromsparen bei der Außenbeleuchtung

Lunartec LED-Leuchte mit Bewegungs- & Dämmerungssensor


Wer ein eigenes Haus besitzt oder ein solches gemietet hat, wird sich ebenfalls mit dem Thema der Außenbeleuchtung befassen müssen. Denn diese dient zur Sicherheit im Dunkeln, wenn Wege damit erhellt werden, und kann weiterhin als stimmungsvolle Garten- oder Terrassenbeleuchtung eingesetzt werden. Selbst ein Wintergarten wirkt besonders gemütlich, wenn er in ein schönes Licht getaucht wird. Jedoch sollte die Beleuchtung, aufgrund der stetig weiter ansteigenden Stromkosten, so sparsam wie möglich ausfallen, aber dennoch alle Erfordernisse an die Außenbeleuchtung erfüllen.

So kommen vermehrt die allseits bekannten Energiesparleuchten zum Einsatz. Jedoch sollten diese nur in Lampen verwendet werden, die speziell dafür gedacht sind. Bei herkömmlichen Lampen, die ebenfalls über einen Bewegungsmelder verfügen, kann es andernfalls passieren, dass die Energiesparlampen ihre eigentliche Lebensdauer nicht erreichen. Daher ist darauf zu achten, ob das gewünschte Modell für den Einsatz der energiesparenden Leuchtmittel zugelassen ist.

Immer aktueller werden die LED-Lampen. Sie bestechen durch einen verschwindend geringen Stromverbrauch bei höchster Leuchtkraft und über eine enorm lange Lebensdauer. Die Entwicklung ist hierbei mittlerweile immer weiter vorangeschritten, dass alle natürlichen Weißtöne erhältlich sind. Als Nachteil muss jedoch gewertet werden, dass die LED-Lampen eine unangenehme Blendwirkung auf den Menschen erzeugen kann. Daher sollte sie so angebracht werden, dass diese Wirkung weitestgehend ausgeschlossen werden kann.

Sicherlich die günstigste Methode überhaupt, um bei der Außenbeleuchtung Strom zu sparen, dürften die Solarlampen sein. Auch diese gibt es mittlerweile in den verschiedensten Ausführungen. Der große Vorteil liegt darin, dass sie mit Sonnenkollektoren ausgestattet sind, welche die Sonnenstrahlen einfangen und in Akkus speichern. In der Dunkelheit springen die Leuchtkörper mittels einem integrierten Sensor an und geben die gespeicherte Energie in Form von Licht wieder. Somit lässt sich nicht nur Strom sparen, sondern weiterhin ein nachhaltiger Beitrag zur Umwelt leisten. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass die Solarleuchtmittel nachträglich angebracht oder im Garten sowie auf der Terrasse untergebracht werden können. Somit entfällt ein umständliches Verlegen der Stromkabel. Selbst bei einem bedeckten Tag wird noch eine gewisse Leuchtkraft entstehen, auch wenn sie nicht so intensiv wie an einem Sonnentag ausfallen dürfte.