Startseite » Innenleuchten » Informatives » Kohlefadenlampen

Kohlefadenlampen

 


Unter dem Begriff Kohlefadenlampe kennt man sie eher weniger. Den meisten ist sie bekannt unter Glühbirne oder auch Glühlampe. Im Jahre 1879 von Edison entwickelt, wurde sie dann bereits 1905 von der antretenden Metallfadenlampe abgelöst. Über 100 Jahre begleitete dann diese Form der Glühbirne das Leben der Menschen und erhellte es, auch wenn es aus moderner Sicht recht unwirtschaftlich ist. Dennoch möchten viele Menschen eigentlich nicht auf die Glühbirne verzichten. Aber noch mal zurück zum Anfang der Kohlefadenlampe. Rein technisch wurde das Licht aus der Kohlefadenlampe durch einen gesinterten Cellulose Kohlefaden produziert. Die Arbeitsprozesse dahin waren recht aufwendig, und auch eine weitere Verarbeitung bis zur endgültigen Lampe war recht aufwendig, und wurde zu dieser Zeit der Entwicklung auch als Handarbeit ausgeführt.

Allerdings wurde man dann mit einem bemerkenswerten Licht nach damaligen Vorstellungen belohnt. Im Spektrum des Lichtes kommt dieses Licht aus dem Kohlefaden der Sonne. Dadurch wurde und wird bis heute ein Licht geschaffen, welches ein harmonisches Ambiente schafft und bislang von keinem anderen Licht in der Art ersetzt werden kann. Besonders an den Orten, an denen ein angenehmes und oft auch dekoratives Licht benötigt wird, kommen daher immer noch Glühlampen zum Einsatz. Aus technischer Sicht werden zwar in Zukunft andere Leuchtmittel den Vorrang bekommen, aber der Mensch wird noch lange das traditionelle Licht aus einer Glühlampe bevorzugen, auch wenn dies nicht besonders wirtschaftlich erscheint.

Änderung der Lichtverhältnisse
Auch wenn noch immer Kohlefadenlampen oder auch Glühbirnen im Handel beschränkt erhältlich sind, so ist diese Form der Beleuchtung gerade am Aussterben. Grund dafür sind die gesetzlichen Regelungen ab 01.09.2009, in denen ein Glühbirnenverbot in bestimmten Stufen vorgeschrieben ist. Es soll damit erreicht werden, dass die als unwirtschaftlich geltenden Glühbirnen durch so genannte Sparlampen ausgetauscht werden. Sicher sind dabei besonders die Aspekte der Ausnutzung von Energie zu berücksichtigen.

Eine Glühbirne hat eben einen wesentlich geringeren Wirkungsgrad als eine der vielen Sparlampen, dennoch sind viele Menschen von den traditionellen Leuchtmitteln eher überzeugt. Denn neben dem hellen Licht war auch die mentale Wirkung einer Kohlefadenlampe eine ganz andere, als bei den modernen Leuchtmitteln. Zu dem kommen auch noch ganz andere Aspekte zum Tragen. So sind vor allem viele Lampen nicht auf moderne Leuchtmittel umzustellen, da diese weder optisch noch funktional zu den Lampenkörpern passen. Aber auch aus gesundheitlichem Aspekt heraus kommen sehr oft Zweifel auf, inwieweit die neuen Leuchtmittel nicht eventuell negativ auf die menschliche Psyche wirken. Allerdings werden die Weichen wohl kaum in Zukunft zurückgestellt werden, und der Mensch wird sich mit den neuen Leuchtmitteln wohl abfinden und arrangieren müssen.
Kohlefadenlampe

Bildquelle: Bernd89 - sxc.hu